Sicherheits-Updates prüfen

Sicherheits-Updates für das Internet Worldwideweb Software Informationen

Man kann sagen, fast täglich werden leichte,mittlere bis extrem gefährliche neue Sicherheitslücken in Softwareprogrammen bekannt gegeben. Die Relevanz ist denn doch hoch,da die Programme auf den meisten Rechnern oder Smartphones von Internet Nutzern verwendet wird. Angreifer nutzen diese Lücken meist schamlos aus, um Schädlinge in den heimischen Rechnern einzuschleusen.

Die verschiedenen Hersteller der Programme stellen mehr oder weniger regelmäßig Updatesbereit, mit denen bekannt gewordene Schwachstellen beseitigt werden sollem. Aus diesem Grunde sollten sie deshalb regelmäßig überprüfen, ob es eine aktuellere Version ihrer Software gibt.… weiter lesen ... / Kommentar hinterlassen.

Der iCloudservice von Apple verschlüsselt die Daten – Trotzdem kann man sie Lesen!

Apple liest verschlüsselte iCloud-Daten von Kunden mit

Apple wirbt mit seiner iCloud das alles verschlüsselt wird und sugeriert somit eine gewisse Sicherheit, der eigenen Daten in der Apple  Wolke.

Allerdings behält sich der Konzern vor, die Kundendaten in dem Serverdienst iCloud jederzeit zu entschlüsseln und weiterzugeben, wenn dies als angemessen gesehen wird.

Der US-Fachdienst „Ars Technica“ hat sich die Sicherheitsvorgaben von Apples Online-Speicherdienst iCloud näher angeschaut – und beunruhigende Erkenntnisse zutage gefördert. Zwar schreibt Apple im Bereich „Überblick über Sicherheit und Datenschutz“, dass Dokumente, Backup-Daten, Kontakte, Kalender und Standortdaten verschlüsselt in der iCloud gespeichert würden, allerdings kann Apple diese Daten jederzeit entschlüsseln.… weiter lesen ... / Kommentar hinterlassen.

Achtung absolute Abzocke – Nigerianische Masche – Betrüger nutzen Internet und suchen Shops im Internet auf

Nigerianische Masche – Betrüger nutzen Internet intensive

Die seit ca. 15 Jahren bekannten Angebotsschreiben werden heutzutage überwiegend per E-Mail versandt. Tausendfach erhalten deutsche Firmen, Behörden und Privatpersonen Schreiben mit der Aufforderung, bei dem Transfer von Millionenbeträgen ins Ausland behilflich zu sein. Als Belohnung für die Mithilfe werden bis zu 30% der Summe (in der Regel zwischen 20 und 45 Millionen US-Dollar) in Aussicht gestellt.

Neben Nigeria sind in den letzten Jahren weitere afrikanische Staaten wie Togo, Ghana, Sierra Leone, Elfenbeinküste und Südafrika als Absendeländer bekannt geworden.… weiter lesen ... / Kommentar hinterlassen.

Betrugsmaschen im Internet

Welche Betrugsmaschen sind bislang bekannt?

Betrugsversuche über das Internet sind weitverbreitet. Die Betrugsmaschen variieren, doch letztlich geht es immer darum, die Opfer zu Geldzahlungen zu bewegen. Die Betrüger schrecken nicht davor zurück, persönliche Notfälle, wie Krankheiten, lebenswichtige medizinische Eingriffe oder Unfälle vorzutäuschen, um Mitleid zu erwecken.

Per E-Mail werden Angebote versandt, die den Adressaten millionenschwere Provisionen in Aussicht stellen oder andere finanzielle Vorteile versprechen, falls die Adressaten helfen, Unternehmens- oder Lottogewinne und andere Profite auf Auslandskonten zu transferieren.… weiter lesen ... / Kommentar hinterlassen.

Webseitenoptimierung für Suchmaschinen

Suchmaschinenoptimierung für Webseiten

Optimierungen kommen bei diesen untenstehenden Punkten in Frage:

  • Wenn man mit der Anzahl der Besucher auf seiner Webseite unzufrieden ist.
  • die eigene Seite wird nicht in den Suchmaschinen gelistet.
  • die Webseite ist nicht bei den ersten 10 Treffern mit dabei.
  • Die Webseite wird von Besuchern frequentiert doch diese sind gleich wieder weg quasi ein 1:1 Verhältnis.
  • Die Informationen sind nicht leicht zu finden bzw. die Navigation ist nicht leicht zu bedienen.
  • Kunden sind bei der Konkurenz
  • Sie möchten eine sichere Seite haben.
weiter lesen ... / Kommentar hinterlassen.

Falsche Steuerbescheide mit Virus verseucht

Virus tarnt sich als Steuerbescheid – betrügerische EMail

Es gibt erneut krimminelle Aktivitäten, diesmal tarnt sich ein Virus als Steuerbescheid.

Durch das viele Bürger ihren Steuerbescheid per Elster an das Finanzamt senden ist dieser Vorgang durchaus als gefährlich zu werten. In der Mail werden sie aufgefordert ihre Anmeldedaten und Kredikarteninformationen mit zuteilen um ihren Steuerbescheid zu lesen, bzw. ist eventuell eine Rechnung beigeführt, die zur Zahlung als offen gemeldet wird.

Bitte nicht auf diese Mail reagieren. Im Zweifel das zuständige Finanzamt telefonisch anfragen, um den Stand der Dinge zu erfahren.… weiter lesen ... / Kommentar hinterlassen.