Android Malware die neue Gefahr auf Smartphones und Tablet´s

Android Malware die neue Gefahr auf Smartphones und Tablet´s

In 2013 wurden weltweit knapp 33 Millionen Android Geräte mit Malware infiziert. -> Tendenz stark steigend!

Maleware beim Handy - Smartphone oder Tablet2/3 der Infektionen entfielen auf sogenannte „potenziell unerwünschte Programme“. Apps die teilweise von Beginn an, durch Smartphone Hersteller oder deren Lieferanten bzw. Mobilfunk Betreiber bereits auf gespielte Apps zur Verfügung stellen. Per Apps haben sich also ungewollt oder durch unbedachtes installieren von Apps (Spiele etc.) 2/3 Spyware oder Adware über die die Android-Geräte eine Malware-Infektion eingehandelt.… weiter lesen ... / Kommentar hinterlassen.

Bitkom: Jeder Zehnte Online-Nutzer hat in 2013 finanziellen Schaden erlitten

38 Prozent der Internetnutzer bereits Opfer von Computerkriminalität

Umfrage unter 1021 Internetnutzern zu deren Erfahrungen mit Cybercrime in den letzten 12 Monaten.
Cybercrime bzw Internet Betrügereien sind in Deutschland leider ein weit verbreitetes Phänomen. Nach Aussage des Branchenverbands Bitkom sind rund 21 Millionen Betroffene / Ofer von Cybercrime. „Viele Kriminelle verlagern ihre Aktivitäten ins Internet“, sagt Bitkom-Präsident Prof. Dieter Kempf.

„Internetnutzer können ihre persönliche Sicherheit durch technische Maßnahmen und durch vorausschauendes Verhalten erhöhen“, sagt Kempf. Zum Standard gehören aktuelle Virenschutzprogramme und Firewalls. Zudem sollten das Betriebssystem sowie die verwendete Anwendungssoftware regelmäßig aktualisiert werden.… weiter lesen ... / Kommentar hinterlassen.

Der Supergau aller Zeiten – Bug in der SecureLayer Technik (SSL – openSSL)

OpenSSL Bug

Im April 2014 wurde bekannt, dass die Versionen 1.0.1 bis einschließlich 1.0.1f, als auch 1.0.2-beta – 1.0.2-beta1 vom sogenannten „Heartbleed-Bug“ betroffen sind.

In erster Linie betroffen sind jetzt alle Betreiber von Servern, die SSL zur Verschlüsselung einsetzen.

Die Version OpenSSL 1.0.1g enthält den Fehler nicht mehr.

Aufgrund eines Zugriffs auf uninitialisierten Speicher kann ein Angreifer dabei bis zu 64 KByte des Hauptspeichers der Gegenstelle auslesen.

Den Entwicklern gelang es bei Tests, damit u. a. den privaten Schlüssel des Serverzertifikats, Benutzernamen und Passwörter auszulesen.Das Abgreifen dieser Daten hinterlässt kaum Spuren auf dem angegriffenen System, daher ist nicht sicher, ob der Fehler in der Vergangenheit bereits ausgenutzt wurde, es gibt jedoch Hinweise auf einen Missbrauch im November 2013.… weiter lesen ... / Kommentar hinterlassen.

Mehr Likes / Gefällt mir für die Facebook Fanseite

So geht’s! Das gilt für Facebook Unternehmensseíte oder auch andere Social Plattformen!

Facebook Fan page – Facebook Fanseite

Eine Unternehmenspräsenz auf Facebook ist recht schnell und einfach erstellt:
  • richtige Rubrik auswählen,
  • griffigen Seitenname festlegen,
  • Bild hochladen oder von der Website importieren (dabei Bildrechte beachten!)
  • aussagekräftigen Infotext schreiben.
Wichtig: Ein rechtssicheres Impressum ist Pflicht für Unternehmen. Es sollte einfach erkennbar und unmittelbar und auf jeden Fall direkt erreichbar sein. (maximal 2 Klicks entfernt – die sogenannte „2-Klick-Regel“). Das ist wichtig, damit es keine Abmahnungen seitens der Rechtsanwälte gibt!Doch wie wird die Unternehmensseite mit interessanten Inhalten gefüllt, sodass viele User die Seite besuchen?
weiter lesen ... / Kommentar hinterlassen.

Router Test + Computer Test

Router Test + Computer Test

Hallo,

nach dem doch das Ding mit den Fritzboxen schlimmer ist wie vermutet. Prüft eure Router + Computer! So das ihr eine gewisse Sicherheit habt.

Vorallem ändert das Passwort des Routers.

Umfragen zeigen erschreckend deutlich, wieviele mit dem Standard Passwort arbeiten. Das kann tötlich sein. Das gilt vorallem den Usern die ihr System bereist seit mehreren Jahren haben. Denn früher gab es für T-Com bzw. Fritzboxen etc. Standard Passwörter und die müssen weg!!… weiter lesen ... / Kommentar hinterlassen.

Millionen digitale Identitäten (Mailadresse) gestohlen – Datenklau

Datenklau – Millionen digitale Identitäten gestohlen

Vor allem deutsche und französische Nutzer betroffen.

16 Millionen E-Mail-Konten und dazugehörige Passwörter sind offenbar geknackt worden.

Dies gibt das deutsche Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) bekannt. Das BSI hat eigens dafür eine Webseite eingerichtet, wo jeder überprüfen kann, ob die eigene Mailadresse vom Datenklau betroffen ist.
Befindet sich eine Adresse in den Botnetz-Daten, erhält man vom BSI eine per PGP signierte E-Mail mit einem Code und weiteren Informationen.
Des weiteren gelten die üblichen Sicherheitsmassnahmen
  • Computer mit entsprechender Security-Software reinigen und
  • Passwörter ändern.
weiter lesen ... / Kommentar hinterlassen.

Adobe Flash Player Update

Adobe Flash Player Update

Es ist wieder soweit 25 Sicherheitslücken werden mit diesem Update behoben.

Sie können über die Adobe Seite prüfen ob ihr FlashPlayer für den Browser sicher ist. Hier zu gehen sie auf die Adobe Internetseite

hier Adobe um das zu prüfen.

Über den Flashplayer kann Schadcode auf ihren Rechner eingeschleust werden, deshalb sollten sie alle Updates hierzu immer aktuell prüfen.

 

weiter lesen ... / Kommentar hinterlassen.