Microsoft Internetexplorer mit großer Sicherheitslücke in den Schlagzeilen

Microsoft hat für die Internetexplorer 7 + 8 + 9 ein gefährliches Sicherheitsproblem bestätigt. Mit Hilfe dieses Lecks kann ein Hacker bzw. ein anderer User von außerhalb die vollständige Kontrolle über den kompletten PC erhalten. Es gibt ein Softwaresecure Hilfsprogramm, mit dem das Leck provisorisch gestopft wird, bis zum offiziellen Update der Explorerreihe!

Wenn man dem Text der Zeitungen glauben darf, wird eine gewisse Zeit vergehen, da das Problem, wie es sich anhört, ein grundsätzliches Problem aller IE ist. Die auf dem Markt nicht mehr erhältliche Version 6.0 ist allerdings nicht davon betroffen. Nur hat diese Version rund 5-6% Marktanteil.

Der IE 8 ist der beliebteste Browser von Microsoft. Microsoft hat eine Anteil von gesamt 23% auf dem Markt (steigend), Firefox 40% (fallend), Chrome 17 (steigend),Safari durch den Charakter einer coolen Lifestylemarke (Kulttelefon IPhone und dem IPad etc.) einen Markanteil von 15% (steigend) und Opera spielt irgendwie keine große Rolle mehr rund 2%. Man sieht das sehr wohl, das Micosoft hier ein großes Problem hat, da fast jeder und von überall, vieles über das Internet erledigt, sei es Home Banking oder einkaufen etc.

Microsoft hat mit dem Sicherheitsprogramm namens

Enhanced Mitigation Experience Toolkit (EMET)

auf seinen Seiten eine Überbrückungslösung bis ein aktueller Patch das Problem löst.

Da der BSI ebenfalls auf diese Sicherheitslücke aufmerksam macht, sollte man dieses EMET unbedingt installieren, wenn man mit dem Internetexplorer surft! Oder die bessere Alternative auf einen anderen Browser nutzen.

Diese BSI Empfehlung wird andere Browserhersteller weiter bringen, doch auch diese melden in der Zwischenzeit immer wieder Lecks und lösen dies mit automatischen Updates. Was soll man also tun? Ich denke ein Rezept wird es nicht geben, doch muss ich persönlich sagen, der Internet Explorer ist in der Zwischenzeit richtig gut geworden und Firefox lässt leider stark zu wünshen. Und Google Chrome, der Import der Lesezeichen in Chrome ist nicht wirklich brauchbar! Safari ist zwar OK, doch das Thema Flash ist hier das Problem. Ihr seht, sucht euch eine Lösung die euch weiter bringt, denn was wirklich brauchbares ……. 😉

Informationen zum Toolkit: Microsoft Supportseite zum Thema EMET

Download des Toolkit: EMET Das Hilfsprogramm ist nur in Englisch verfügbar.

Voraussetzungen zur Installation:

In den Betriebssystemen Windows XP und Windows Server 2003 muss Microsoft .NET Framework 2.0 installiert sein, damit EMET ausgeführt werden kann. Für andere unterstützte Versionen von Windows bestehen keine weiteren speziellen Anforderungen.

2 Antworten auf „Microsoft Internetexplorer mit großer Sicherheitslücke in den Schlagzeilen“

  1. Buh da wird es einem ganz anders, wenn man das hört. Denn dieses Wort Cyberkriminalität ist irgendwie überall. Man ist nicht wirklich mehr sicher und man kann keinen Schritt tun, ohne über die Gefahren sich bewusst zu werden.
    Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.